Login

Erstattung von Heilpraktikerinnenleistungen durch gesetzliche Krankenkassen

Seit 2012 dürfen in Deutschland gesetzliche Krankenkassen Leistungen von Heilpraktikerinnen und naturheilkundliche Medikamente/Präparate erstatten. Dies war bis 2011 durch das Sozialgesetzbuch untersagt. Die IKK Südwest, IKK Brandenburg und Berlin sowie BKK Herkules erstatten ihren Mitgliedern Heilpraktikerinnenleistungen bis zu 150 € im Jahr.  Die AOK in Aachen erstattet 150 € für Kinder nach vorherigem Antrag. Voraussetzung hierfür ist die Mitgliedschaft der Heilpraktikerin in einem Berufsverband. Genauere Informationen hierzu erhalten Sie auf der Webseite der jeweiligen Krankenkasse.

Sprechen Sie ihre Heilpraktikerin an, wenn Sie diese Möglichkeit in Anspruch nehmen wollen.

 

Wichtig für Sie zu wissen:
Heilpraktikerinnen unterliegen keinem festen Honorarkatalog. Über ihren individuellen Honorarsatz gibt die Heilpraktikerin gerne Auskunft.

Wir weisen darauf hin, dass diese Erstattung durch die Krankenkassen in den meisten Fällen nur ein kleiner Beitrag zu den tatsächlich sinnvollen Leistungen sein kann. Zum Kennenlernen einer naturheilkundlichen Methode und für eine ausführliche Anamnese (=Gespräch zur Ermittlung der Krankheitsgeschichte) ist es jedoch eine sehr gute Möglichkeit.

Damit auch Ihre Kasse sich für heilpraktische Leistungen öffnet, ist Ihre direkte Anfrage sehr hilfreich.

Stand Juni 2015