Login

Hebammen kämpfen in Deutschland ums Überleben!

Unterstützen Sie die Hebammen!

Exorbitant steigende Versicherungssummen zwingen viele freiberuflich tätige Hebammen die außerklinische Geburtshilfe niederzulegen.

Das wiederum heißt, dass junge Mütter immer weniger selbst entscheiden dürfen, wo sie ihr Kind zur Welt bringen möchten und mit wem - sei es Zuhause, im Geburtshaus oder in der Klinik mit einer Beleghebamme an ihrer Seite. So, wie es zur Zeit aussieht, bleiben bald nur noch die großen Kliniken ohne individuelle 1:1 Betreuung! Und das, obwohl schon viele Studien, darunter eine von den Krankenkassenverbänden, die Sicherheit und den Nutzen von (außerklinischer) hebammengeleiteter Geburtshilfe belegen konnten. Die Versicherungssummen steigen auch nicht, weil die Hebammen mehr Fälle verursachen, sondern, weil die Schadensersatzleistungen steigen.

Helfen Sie, dass ein so traditioneller und für unsere Gesellschaft wichtiger Frauen-Beruf in Deutschland nicht ausstirbt!

Nähere Infos:

Gerit Sonntag i.A. für Hebammen für Deutschland e.V.-
Eine Initiative zum Erhalt des Berufsstandes