Login

Bewegungsreisen, Bewusstseinsübungen und zelluläre Resonanz

Body-Mind Centering ® und Continuum Movement als Achtsamkeitstraining

Autorin:
Kerstina Tresselt, Pädagogin (M.A.)

Leseprobe aus der Lachesis-Zeitschrift Nr. 37
mit dem Thema: "Zell-Kommunikation"

Leben ist ein individueller Tanz zwischen Akzeptanz und Veränderung.
Dieser Tanz bringt fortwährende Transformation, die alle Ebenen unseres Da-Seins umfassen kann: körperlich, emotional, intellektuell und spirituell.
In diesem spiraligen Geschehen erforschen wir das bewusste und unbewusste Zusammenspiel unserer Körpersysteme und unserer pränatalen und frühkindlichen Entwicklungsfolge von Bewegungsmustern – auf der Basis einer Integration von Body-Mind-Centering ® Continuum Movement, Erkenntnissen aus der Neurobiologie und der Offenheit für die verschiedensten spirituellen und weltanschaulichen Ausrichtungen der jeweiligen Person.

Ich bin ein Einzeller, eine Zelle!
Zumindest momentan. Meine Imagination und mein Vermögen, biologischen Gegebenheiten nachzuspüren und zu verkörpern, machen es mir leicht. Wasser umspült mich. Meine Bewegungen sind träge, ich lasse das Wasser von außen an mich herankommen und mich bewegen. Das tut gut. Eine Wassermassage. Ich lasse mich von den Wellen mit meinen eindellbaren und sich-wieder-ausfüllenden Formen ins Seichte spülen, bleibe im Sand hängen, noch immer von Wasser umgeben. Wellen pressen mich rhythmisch in die Sandkörner, lassen mich schweben, pressen mich gegen den Sand, lassen mich schweben...
Wasser ist auch in mir. Ich bin wasser-gefüllt. Alle Nährstoffe, die ich zum Leben brauche, fließen durch meine Zellwand in mein Inneres. Alles, was ich nicht mehr brauche, fließt durch meine Zellwand in das mich umgebende Wasser. Ich fühle das Wasser in mir sich bewegen, bewege mich mit meinem Wasser – große, runde, raumnehmende Bewegungen – kleine schlängelnde Bewegungen. Vorwärts, seitwärts, rückwärts, nach oben, nach unten – wohin auch immer, ich bin bewegbar, ich bin beweglich.
Gerade zeige ich es einer Frau. Wir spazieren eine Feldweg entlang und sie will wissen, wie sie in das Bewusstsein einer Zelle eintauchen kann.
[…]

Theoretische Grundlagen
Zellen bilden all unsere unterschiedlichen Körpergewebe – Knochen, Muskeln, Organe, Drüsen, Sehnen und Bänder, Nerven, Haut, Bindegewebe, Fett etc.. Bei aller Struktur dürfen wir jedoch nicht vergessen, dass wir – ähnlich wie der Planet Erde selbst – zu über 70% aus Flüssigkeit bestehen! Unsere unterschiedlichen Körperflüssigkeiten – von Blut- zu Gelenks- zu Lymph- zu Craniosacral- zu interzellulärer und intrazellulärer Flüssigkeit kommunizieren durch ihre Molekularstruktur ununterbrochen mit unseren Geweben. Zusammen bilden sie unsere Körpersysteme.
Es ist möglich, die verschiedenen Qualitäten dieser unterschiedlichen Körpersysteme kennenzulernen und zu erleben.
[…]

Kommunikation in der Zelle
[…]

Praktische Anwendung
[…]

Integration der Heilungsvision ins Jetzt
[…]

Achtungsvolle Kommunikation
[…]

 

(Ende der Leseprobe)

Haben wir Ihr Interesse für die Zeitschrift Nr. 37 geweckt?

Zur Bestellung