Login
Fehler
  • Expected response code 200, got 403 Forbidden

    Forbidden

    Error 403

Das Wertpapier von 2002

Präambel

Die Schlange – das Symbol unseres Verbandes – wandelt sich.
Das sichtbare Zeichen ihrer Wandlung ist das Abstreifen der alten Haut, unter der eine neue zum Vorschein kommt.
Im Bewusstsein dieses Prozesses haben wir die folgenden Werte für unseren Berufsverband zusammengetragen.

Auch sie mögen sich von Zeit zu Zeit wandeln.
Jede Mitfrau von LACHESIS schützt diese Werte und füllt sie auf ihre Weise mit Leben.
Diese Vielfalt macht den Reichtum und die Lebendigkeit von Lachesis aus. Die Werte stehen im Zentrum unseres Denkens und Handelns. Ihre Bewusstmachung hilft uns bei der Orientierung im Umgang mit uns selbst und miteinander, mit unserer Arbeit und mit der Welt.

 

Feminismus

Wir sehen und benennen die weibliche Wirklichkeit in allen Aspekten.
Wir handeln im Bewusstsein weiblicher Kraft und Autorität.

 

Wandel

Wir würdigen den Zyklus von Werden, Wachsen und Vergehen.
Wir verstehen Gesundheit, Krankheit und Tod als Teil dieses Prozesses.

 

Heilen

Wir ehren die heilenden Kräfte in der Natur und in uns allen. Wir respektieren jeden  Heilungsweg in seiner Einmaligkeit. Wir schöpfen beim Heilen und in der Lehre der Heilkunst aus unserem Wissen, unserer Liebe, Inspiration und Kreativität.

Wir würdigen den Ursprung unserer Heilkunst.
Wir wahren unsere Kompetenzen und unser Wissen auch für zukünftige Generationen.

 

Eigen-Macht und Verantwortung

Wir stärken unsere Eigen-Macht und ermutigen andere in diesem Sinne.
Wir achten unsere Grenzen und die der anderen. Wir stellen uns der Verantwortung für unser Handeln in der Welt.

 

Individualität

Wir nehmen die Einzigartigkeit aller Menschen wahr.
Wir schätzen unsere Vielfalt als Heilpraktikerinnen.

 

Transparenz und Freigebigkeit

Wir wissen um den Wert unserer Arbeit und wahren kollegiale Fairness.
Wir achten auf Transparenz und Freigebigkeit gegenüber Klientinnen und Kolleginnen in Bezug auf unser fachliches und persönliches Wissen und Können.

Juni 2002

 

Download als PDF